heilwirkung

Der Hauptnutzen dieser Pflanze liegt in ihrem hohen Anteil an Vitamin A, B1, B2 und C, in Folsäure, Anthocyanen und Flavonoiden (Polyphenol), sowie in ihren Fasern. In diesen Substanzen befinden sich viele Antioxydanten, die die Zellen des Körpers vor Oxidation und Alterung schützen und die freien Radikalen bekämpfen. Um die antioxidante Wirkung von verschiedenen Lebensmitteln zu vergleichen, hat die amerikanische Landwirtschaftsstelle die ORAC (Oxygen Radical Absorbance Capacity) von über 300 Lebensmitteln gemessen:

Aronia Tresterpulver : 74200
Aronia getrocknet: 47800
Aronia frisch : 16062
Preiselbeeren : 9584
schwarze Johannisbeeren : 7960
Heidelbeeren : 6552
Brombeeren : 5347
Himbeeren : 4882
Apfel Gala : 2828

Diese Untersuchung zeigt, dass die Aronias also den höchsten bisher gemessenen Gehalt an Antioxidantien einer Frucht aufweisen!


Die positive Wirkung von Aronias wurde beobachtet bei:

– Herz-Kreislauf-Erkrankungen
– Allergien
– Blutkreislauf
– hoher Blutdruck
– Regulation des Blutzuckerspiegels  
– Cholesterin
– Krankheiten von Leber und Nieren 
– Verdauungssystem
– schädliche Nebenwirkungen von Röntgen und Chemotherapie
– Kinderkrankheiten wie Scharlach und Röteln


Weitere Wirkungen von einer Aronia-Kur:

– Stärkung des Immunsystems
– entzündungshemmende Wirkung
– bakterienhemmende Wirkung
– virenhemmende Wirkung (Grippevirus A)
– Entgiftung von Schwermetallen

 

Gegenanzeigen:

Wir empfehlen Zurückhaltung bei Magenschleimhautentzündung und einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Es bestehen außerdem mögliche Wechselwirkungen mit einigen Chemotherapien.

 

Empfohlene Tagesdosis:

Getrocknete Beeren: 12-15 Beeren
Tresterpulver: 1 Teelöffel
Elixier: 1 Teelöffel
Saft: 100 ml

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

 




MENU